Der "Tröpplkeller" verdankt seinen Namen
Herrn Georg Tröppl, der 1873 das gleichnamige Wirtshaus erbaute.

Einige Jahre zuvor machte sich Georg Tröppl die Natur in Form eines Felsens zum Hilfsmittel.
Er sprengte einen Hohlraum aus, um in diesem Bier und Brotzeit für die Bauarbeiter kühl zu lagern.
Im Zuge des Bahnlinienbaus wurde dieser "Felsen-Hohlraum" jedoch ein gerne von den Arbeitern genutzter Platz.

Den nutzten sie zur Verköstigung als auch zur Erholung. Als dann
erweiterte man, zu einer primitiven Kantine. Der Gasthaus-Bau
folgte rasch, allerdings unter der Bedingung:
Die "Felsen-Kühlung" mußte unversehrt bleiben.
Dies wurde bewerkstelligt und somit die weit und breit einzige
"Felsen-Bier-Kühlung" erhalten. Seit der 5. Generation garantieren wir,
unser weltweit bekanntes und schmackhaftes Bayrisches Bier
naturgekühlt zu servieren.

Der "Tröpplkeller" ist eine Streusiedlung im Westen der Glasstadt Zwiesel, in der ca. 19 Gebäude zwischen
dem Schwarzen Regen und Innenried liegen. Bis 1994 trug die ganze Siedlung die offizielle Bezeichnung "Innenried", was bei Zustellern und Lieferanten nicht selten zu Irrtümern führte. Deshalb wurde diese in "Tröpplkeller" umbenannt, so, wie man sie in Zwiesel schon über 100 Jahre zuvor nannte. Die steinerne Eisenbahnbrücke und das Traditions-Gasthaus mit dem benachbartem Campingplatz sind die besonderen Merkmale des Ortsteils.